Gewitter-Bilder sind immer wieder eine Herausforderung da meistens wenig Zeit ist, das Wetter durch Regen eher ungemütlich ist, und Gewitter nun auch nicht jeden Tag an einem vorbeiziehen.

Am Freitag Abend sah ich es dann schon aus dem Wohnzimmerfenster in der Ferne blitzen – kein Regen war dabei. Also Kamera, Weitwinkel und Stativ geschnappt und dem Unwetter entgegen gegangen. Schnell den Standpunkt gewählt, Kamera mit ein paar Testbildern eingestellt und dann auf die Blitze gewartet. Zum Gluck habe ich ein paar eingefangen, bevor es anfing zu regnen, und die Regentropfen auf der Frontlinse alles verdorben haben. So schnell konnte ich gar nicht mit dem Putzen nachkommen.

Wie bei den meisten Gewittern war es nur ein kurzes Schauspiel und ich war nicht der Meinung, das ich etwas vernünftiges eingefangen hatte. Lightroom belehrte mich dann eines Besseren. Und in Photoshop konnte ich gleich eine neue Technik ausprobieren, mit der die Dramatik in den Bildern sehr gut gesteigert werden kann. Schlußendlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden und das Motiv darf einen Monat lang die Apotheke zieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite

*